header_Home.jpg

Anleitung

Beispiel für eine Centrum Mundi Aufstellung®

Der Klient formuliert nach dem Vorgespräch mit dem Mediator ein Anliegen und entscheidet, dass er es geheim hält oder nicht. Jetzt legt der Mediator auf seiner Vorlage die Bedeutung der Außenkreise fest. Er fragt den Klienten, ob der bereit ist, mit der Aufstellung zu beginnen. Danach übergibt er dem Klienten die Figuren einzeln, ohne ihm ihre Identität zu offenbaren. Der Klient stellt die Figuren ganz intuitiv auf das Erkenntnisfeld. Hat der Mediator das Gefühl, dass die Anzahl der aufgestellten Figuren ausreicht, teilt er dem Klienten mit, dass nun die Symbole auf das Erkenntnisfeld gelegt werden können. Der Klient wählt sich nun mindestens 3 Symbole aus und positioniert sie auf dem Erkenntnisfeld.

Anschließend übergibt der Mediator dem Klienten der Reihe nach mindestens 6 Energiefluss-Anzeiger. Der Klient äußert sich zu seiner Aufstellung. Sind weitere Begleiter anwesend, werden sie vom Mediator gefragt, ob sie Fragen an den Klienten oder Impulse für eine Veränderung der Aufstellung haben. Auch der Mediator teilt nun dem Klienten seine Anregungen mit und verstellt Symbole und Energiefluss-Anzeiger, bis die Aufstellung für den Klienten stimmig ist. Der Klient teilt jetzt sein zu Anfang der Aufstellung formuliertes, aber zunächst geheim gehaltenes Anliegen mit. Dann werden die Identität der Figuren und die Bezeichnung der Kreise vom Mediator mitgeteilt. Anwesende Begleiter und der Mediator tragen ihre darüber hinaus für sie erkennbaren Zusammenhänge vor oder geben weitere Impulse.

Keine Kommentare möglich

Centrum Mundi 2010 All rights reserved